Wertgutachten über den Fahrzeugpark der RüKB

Rügensche Kleinbahn GmbH

Mit dem Kauf des Unternehmens aus einer Insolvenzmasse wollte der neue Eigentümer Klarheit über den Verkehrswert des Fahrzeugparks bekommen. Dazu gehörten für den Traditionsbahnbetrieb optimierte Nostalgiefahrzeuge sowie aus museologischer Sicht historisch wertvolle Objekte. Einige Fahrzeuge sind als Denkmale eingetragen. Ein Großteil der Fahrzeuge war mit Mitteln aus dem Regionalisierungsgesetz instandgesetzt und ertüchtigt worden. Die RüKB war durch einen Verkehrsvertrag zur Erbringung genau definierter Leistungen verpflichtet.

 

Meine Arbeit

Dieses Gutachten erwies sich durch die hohe Anzahl der Fahrzeuge (7 Dampf- und 2 Dieselloks, 34 Reisezugwagen) und die vielen Randbedingungen als eine sehr spannende Aufgabe. So war z. B. zu beachten, daß die Buchwerte einiger Fahrzeuge ohne Aktivierung der durch Steuermittel getätigten Maßnahmen bestanden, bei der Diskussion denkbarer Verkaufwerte der Denkmalschutz zu betrachten war und daß der Ertragswert des Fahrzeugparks dann am höchsten ausfallen würde, wenn (nur) die wirtschaftlichsten Loks und Wagen genutzt und zugleich alle für das Betriebsprogramm einschließlich einer angemessenen Betriebs- und Instandhaltungsreserve nicht benötigten Fahrzeuge verkauft würden. Außerdem war zu beachten, daß im Falle umfangreicher Beschädigungen (bzw. Untergang) einige Fahrzeuge leicht durch andere ersetzt werden könnten, andere jedoch aufwendig neu aufgebaut werden müßten. Deshalb war dieses Gutachten mit gut 50 Textseiten vergleichsweise umfangreich.