2011-01-12 Städtisches Museum Schloß Salder

Das auf einem Schloßgelände (Baubeginn 1604) untergebrachte Museum ist in drei Dauerausstellungen gegliedert:

  • Museum für Stadtgeschichte
  • Museum für Industrie, Technik, Arbeit und Mobilität (MITAM)
  • Städtische Kunstsammlungen

Blick auf das Schloß und in den Schloßhof, rechts der Schafstall, links vorne der Pferdestall, dahinter das Wirtschaftsgebäude

Dampflok VR 760 (Hanomag 1923/10.265) in der Einfahrt neben dem Verwaltungsgebäude ausgestellt. Es handelt sich um ein Geschenk der finnischen Partnerstadt Salzgitters Imatra.

Diesellok (Deutz 1956/56.252) wurde an den Luitpoldhafen Amberg geliefert, war von 1968 - 1975 bei den Verkehrsbetrieben Peine + Salzgitter (VPS 151) und ging dann an Beton und Monier in Langelsheim. Das Museum kaufte die Lok von einem vormaligen Aktiven der Warnetalbahn an.

Der Bohrwagen (Faun 1958) diente bei der Filmproduktion "Das Wunder von Lengede".

Der Grubenbahnzug steht zwischen dem Wirtschaftsgebäude und dem Schloß.

In der Zeit, als das vormalige Rüstungswerk "Stahlwerke Braunschweig" unter dem Namen FAMAS Schienenfahrzeuge und Zugmaschinen herstellte und unter der tradierten Herstellerbezeichnung LHB vertrieb, entstand auch dieser LHB-Robot, den das Museum im Schafstall zeigt.

Der von MAN-Auszubildenden renovierte Bus Büssing Präsident von 1968 ist fahrfähig und eine Leihgabe von MAN an das Museum

MAN-Auszubildende fertigten diese Replik eines Büssing-Busses von 1904, Leihgabe MAN an das Museum

MAN-Auszubildende fertigten diese Replik eines Büssing-Lkw von 1903, Leihgabe MAN an das Museum

Tempo-Dreirad von 1956 im Schafstall

Pkw VW K 70 in der Ausstellung im Pferdestall

Pkw der Essex Motor Compagnie von 1932, Leihgabe Prof. Wallentowitz an das Museum

Die Pkw-Ausstellung im Schafstall zeigt diverse S-Klasse-Limousinen aus der Sammlung Prof. Wallentowitz (Leihgaben)